Du isst wenig, machst Sport, nimmst dennoch nicht ab?


Zum einen kann hier eine mentale Blockade vorliegen, d.h. Dein Unterbewusstsein ist der Überzeugung, dass Du einen "Schutzschild" benötigst. Zum anderen liegt dies sehr wahrscheinlich zusätzlich am Stoffwechsel (auch wenn keine Schilddrüsenstörungen vorliegen). Jeder Mensch hat einen individuellen Grundumsatz, das ist die Menge an Energie, die ein Mensch im Ruhezustand für die Aufrechterhaltung der Körperfunktionen benötigt. Dazu kommt der Energieverbrauch durch Deine Aktivitäten.


Durch Diäten und reduzierte Nahrungszufuhr kann der Stoffwechsel auf ein "Notprogramm" umschalten, d.h. der Grundumsatz wird reduziert und Du verbrennst weniger Kalorien. Dies ist ein Schutz vor Abmagerung und Verhungern, der seit der Steinzeit in unsere Körper einprogrammiert ist.


Sobald Du nach einer Diät und/oder Gewichtsabnahme wieder mehr isst (oder in alte Verhaltensmuster zurück fällst), passt sich der Stoffwechsel aber nicht unbedingt wieder mit an (es könnte ja sein, dass bald wieder eine "Hungerphase" kommt), was zu einer schnellen Gewichtszunahme führt - oftmals wiegt man danach mehr als vor der Diät. Dies ist der berüchtigte und gefürchtete Jo-Jo- Effekt.

Somit lautet das Fazit irgendeinmal: 

DANK der Diäten zugenommen!